Skigymnastik alpin 2018

In der Zeit zwischen Ende der Herbstferien und Weihnachten findet wieder in regelmäßigen Abständen jeden Montag in der Turnhalle der Rhönschule abends ab 19:00 Uhr eine einstündige Skigymnastik unter Leitung von Angelika Gutermuth statt. Alle skibegeisterten Mitglieder sind eingeladen sich für eine hoffentlich recht schneereiche Saison 2018/19 fit zu machen. Erster Trainingsabend ist Montag der 15. Oktober 2018.

Die Startrampe am Simmelsberg

Wer in den vergangenen Jahren den Simmelsberg besucht hat wird sich vielleicht an die Holzkonstruktion in Höhe der Bergstation des Skiliftes erinnern. Sie sollte im Winter als Startrampe dienen, um von hier aus die Rennstrecke hinunter ins Tal zu sausen.

Vom Entstehen und Vergehen der Startrampe

Im Sommer  2011 wurde die Holzkonstruktion in Eigenleistung in der Montagehalle der Fa. Holzbau Schneck vorgefertigt, auf den Simmelberg transportiert und dort oben wieder zusammengebaut. An der Konstruktion, der Werkstattfertigung, der Vor- und Endmontage, den Zwischenmontagen und dem  Abbau waren beteiligt  Jochen Baier, Otmar Helfrich, Rainer Papendick, Claus Peter Herzig und  sowie Pit und Inge Schäfer.

Der mit viel Enthusiasmus im November 2011 fertigmontierten Startrampe war leider keine lange Lebenszeit vergönnt. Mehrere schneearme Winter, eine langsam schwindende Anzahl an Rennläufern, bis in die Nachmittagszeit reichende Schulzeiten sowie der Publikumsverkehr an den seltenen Wochenenden mit Liftbetrieb machten es immer schwerer die Anlage zum Training  bzw. zu Rennveranstaltungen  zu   nutzen. So kam es, dass die Startrampe mehr und mehr in einen Dornröschenschlaf versank und die Hoffnung auf ein Wiedererwachen  nur noch bei ein  Paar unverbesserlichen Optimisten anzutreffen war. Im Jahr 2017, u.a. auch auf Betreiben der Liftgesellschaft war es dann soweit, über das weitere Verbleiben der Holzkonstruktion zu entscheiden. Die Entscheidung viel zwar schwer aber war angesichts der Gesamtsituation nur zu verständlich und bedeutete das  Aus für die Startrampe.

In einer Gemeinschaftsaktion der "Schießmauermannschaft" Herzig/Schäfer wurde die Kontruktion schließlich  in Einzelteile zerlegt, in transportgerechte Teile zersägt und mehr oder weniger zu Brennholz verarbeitet.

 

 

   

Hessische alp. Schülermeisterchaften 2018

Sieben Rhöner Skirennläufer haben bei den Hessischen Meisterschaften der Schüler, die der Hessische Skiverband in Maria Alm am Hinterreitlift unter Federführung der SGK Rotenburg ausgerichtet hat, Top-Platzierungen erreicht.

Lukas Kopf, Emily und Niklas Trott, sowie Sina Weikart vom TSV Wüstensachsen, Kyra Mück von der SKG Gersfeld und Finn Lippert vom SCR Fulda gingen in Maria Alm an den Start. Am Samstag wurde zunächst am Trainingshang für Weltcupfahrer ein Riesenslalom gemäß DSV-Schülerrreglement ausgetragen. Von den Rennläufern wurden, da es sich um die Hessischen Titelkämpfe auf anspruchsvoller künstlich vereister Piste handelte, starke Nerven gefordert.

Sina Weikart belegte überraschend den ersten Platz in ihrem Jahrgang2005 und den fünften Rang in der U 14 (Jahrgang 2004/2005). Emily Trott fuhr in dieser Klasse auf Platz sechs. Beide lieferten damit überzeugende Ergebnisse ab und hielten die Konkurrentinnen aus Hessen auf Distanz.

In der U 16 (2002/2003) zeigten Kyra Mück mit Platz acht ein ebenso gutes Top-Ten-Ergebnis. Unzufrieden mit Platz sechs im Klassement der U 16 war Leona Weikart. Am Ende des Tages wurde sie trotzdem beste Hessin der Schülerinnen und durfte ganz oben aufs Podest. Ihre jüngere Schwester Sina Weikart wurde überraschend Vizemeisterin und Emily Trott verdient Dritte der Hessenwertung. Damit besetzte der TSV Wüstensachsen alle Podestplätze der Schülerinnen im Riesenslalom.

Bei den Jungen fuhr Niklas Trott in der U 14 im Riesenslalom auf den fünften Platz. Er zeigte damit deutlich seine gute Form an. Finn Lippert konnte die begehrte Top-Ten-Platzierung erreichen. Damit blieb er aufgrund eines kleinen Patzers im ersten Durchgang aber hinter seinen Möglichkeiten.

In der Altersklasse U16 startete Lukas Kopf und fuhr souverän und überzeugend auf den zweiten Platz der Gesamtwertung, errang damit in seinem letzten Schülerjahr völlig verdient im Riesenslalom den Hessenmeistertitel und hielt die starke Konkurrenz aus der SSG Odenwald auf Distanz.

Am Sonntag folgte der Slalomwettbewerb, während auf der Piste nebenan Olympiasiegerin Mikaela Schiffrin trainierte. In der U 14 steigerte sich Emily Trott nochmals im Vergleich zum Vortag und fuhr sensationell auf Platz vier in dieser Gruppe. Sina Weikart musste sich infolge eines kleinen Patzers im ersten Lauf mit Platz sechs zufriedengeben. In der U 16 steigerte sich Leona Weikart gegenüber dem Vortag und fuhr fuhr im zweiten Durchgang sogar Laufbestzeit der Mädchen. Dies reichte aufgrund der engen Zeitabstände jedoch lediglich für den vierten Platz. Kyra Mück landete lediglich vier Plätze hinter Leona Weikart auf dem achten Rang und fuhr in die Top Ten. Damit wurde Leona Weikart auch Hessenmeisterin im Slalom. Erneut verdient Dritte der Hessinnen wurde Emily Trott n dieser Disziplin.

Seiner Schwester nacheifernd fuhr Niklas Trott ebenso zwei super Läufe ins Ziel und wurde sensationell Zweiter der U 14. Er verpasste damit nur knapp den begehrten Podestplatz der Hessenwertung. Finn Lippert steigerte sich erwartungsgemäß und wurde Sechster seiner Altersklasse. Lukas Kopf wurde erneut Zweiter in der U 16 und stand dadurch als Dritter auf dem Podest der Hessenwertung im Slalom.

Die hessischen Jahrgangsmeisterschaften der Kinder fanden gleichzeitig am selben Rennhang statt. Sie durften an beiden Tagen in den verkürzten Schülerkurs einsteigen.

Im Riesenslalom hatte Eleana Weikart (TSV Wüstensachsen) mit zwei fehlerfreien Läufen die Nase vorn und wurde Erste der U 8. Finja Trott (TSV Wüstensachsen) musste sich ihrer jetzt in Bayern lebenden Freundin geschlagen geben und wurde Zweite in der U 10.

Der jüngste Rhöner, Jerome Lippert (SCR Fulda) belegte Platz zwei und freute sich über seinen ersten Pokal. Sein Bruder Robin sicherte sich den Sieg in seiner Altersklasse U 10.

Bei der Ehrung der Hessenmeister der Kinder, Jahrgang U 6 bis U12 schaffte es Robin Lippert auf einen hervorragenden dritten Platz hinter den Rennläufern der Klasse U 12. Finja Trott verpasste aufgrund der starken Konkurrenz in der U 12 knapp das Podest und belegte Rang vier.

Im Slalom gewann Eleana Weikart die weibliche U 8 erneut souverän. Finja Trott belegte Platz drei der Gesamtwertung in der U 10. Jerome Lippert verteidigte seinen zweiten Platz in der U 6 und Robin Lippert fügte seinem Sieg vom Vortag einen dritten Platz hinzu.